Haftpflichtversicherungen

Privathaftpflichtversicherung - Beratung & Versicherungsvergleich

Jeder Mensch haftet uneingeschränkt für Schäden, welche er einem Dritten zugefügt hat. Eine Privathaftpflichtversicherung schützt vor den Folgen entsprechender Schädigungen. Auch wenn Privathaftpflichtversicherungen nicht zu den Pflichtversicherungen gehören, ist der Abschluss dieser unverzichtbar, da ein verursachter und nicht versicherter Haftpflichtschaden zu hohen und langwierigen finanziellen Belastungen führen kann.

 

Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung

Der Versicherungsschutz einer privaten Haftpflichtversicherung umfasst grundsätzlich die gesamte private Haftpflicht. In einigen Fällen besteht jedoch trotz des Fehlens einer gesetzlichen Verpflichtung zur Haftung für einen angerichteten Schaden eine gefühlte moralische Pflicht zu dessen Regulierung. Das trifft besonders auf bei einer Gefälligkeitsleistung verursachte Schäden und bei durch deliktunfähige Kinder verursachten Beschädigungen zu. Wenn der Haftpflichtversicherungsvertrag tatsächlich nur die gesetzlich festgelegte private Haftpflicht abdeckt, bezahlen die meisten Versicherungsnehmer in diesen Fällen die jeweiligen Schäden selbst, obgleich sie dazu rechtlich nicht verpflichtet sind. Eine Begleichung der infolge einer Gefälligkeitsleistung oder durch deliktunfähige Kinder verursachten Schäden halten viele Menschen für erforderlich, um Konflikte mit Freunden und Nachbarn zu vermeiden. Die Versicherungsgesellschaften haben die moralische Verpflichtung zur Schadensbegleichung auch bei fehlender gesetzlicher Grundlage erkannt und bieten ihren Kunden an, durch Gefälligkeitsleistungen oder deliktunfähige Kinder verursachte Schäden mitzuversichern. In einigen Privathaftpflichtverträgen sind beide Zusatzleistungen automatisch enthalten, während zu anderen Privathaftpflichtversicherungen eine entsprechende Zusatzleistung gegen eine geringe Zusatzprämie vereinbart werden kann.

 

Der passive Rechtsschutz in der Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung bietet zusätzlich den passiven Rechtsschutz gegen unberechtigte Haftpflichtforderungen. Dank des passiven Rechtsschutzes trägt der Versicherer das Risiko eines Prozessen, falls er die an seinen Versicherungsnehmer gerichtete Schadenersatzforderung als unberechtigt einstuft. Der Versicherungsschutz einer privaten Haftpflichtversicherung umfasst zwar das gesamte Privatleben, die Miethaftpflicht ist jedoch nicht in allen Verträgen automatisch enthalten; zudem begrenzen einige Gesellschaften diese auf eine dauerhaft bewohnte Mietwohnung, während andere Versicherer auch das Schadensrisiko einer angemieteten Ferienwohnung oder eines Hotelzimmers tragen.

 

Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung für Tierhalter

Durch Haustiere verursachte Schäden sind mit Ausnahme von Pferden und Hunden im Versicherungsschutz einer Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen. Bei exotischen und gefährlichen Tieren kann der Versicherungsvertrag jedoch Ausnahmen vorsehen.

Eine zusätzliches Angebot der Versicherungsgesellschaften besteht in der Zusatzversicherung erlittener Haftpflichtschäden, wenn der Verursacher nicht ermittelt wird oder mittellos ist. Diesen passiven Haftpflichtschutz bieten auch gegen eine Zusatzprämie nicht alle Gesellschaften an. Der Haftpflichtversicherungsschutz umfasst auch die private Haftpflicht als Verkehrsteilnehmer, sofern für die verwendeten Straßenfahrzeuge keine Versicherungspflicht besteht. Die Benutzung von Wasserfahrzeugen wie Booten und Surfbrettern muss jedoch über eine besondere Bootshaftpflichtversicherung versichert werden. Eine Haftpflichtversicherung gilt weltweit und rund um die Uhr.

 

Versicherter Personenkreis in der Privathaftpflichtversicherung

Nicht nur Familien, sondern auch Mitglieder eheähnlicher Lebensgemeinschaften benötigen nur eine gemeinsame Privathaftpflichtversicherung für alle Mitglieder. Einige Gesellschaften weiten das Recht zum Abschuss eines gemeinsamen Versicherungsvertrages auf nicht zusammenlebende Paare aus, Voraussetzung ist die namentliche Aufführung beider Partner im Vertrag. Ein gemeinsamer Haftpflichtversicherungsvertrag für größere Wohngemeinschaften ist unüblich, wird inzwischen aber von einigen Gesellschaften ebenfalls angeboten. Der Nachteil der gemeinsamen Privathaftpflichtversicherung besteht darin, dass Haftpflichtschäden nicht versichert sind, wenn diese die Versicherungsnehmer einander zufügen.

 

Versicherungsvergleich für eine Privathaftpflichtversicherung

Ein Versicherungsvergleich ermöglicht das Finden einer günstigen Privathaftpflichtversicherung. Günstig bedeutet neben einem niedrigen Versicherungsbeitrag einen umfassenden Versicherungsschutz einschließlich des Einschlusses von Gefälligkeitsleistungen und von deliktunfähigen Kindern verursachten Versicherungsschäden. Wer häufig verreist, achtet zusätzlich auf den Einschluss der Miethaftpflicht für vorübergehend gemietete Ferienwohnungen und Hotelzimmer.


Versicherungsvergleich für eine Privathaftpflichtversicherung