Motorrad-Haftpflichtversicherung

Motorradversicherung
Verbraucherberatung & Versicherungsvergleich

Als Halter von einem Motorrad besteht grundsätzlich parallel zur Kfz-Versicherung Versicherungspflicht für die Motorradversicherung im Bereich der gesetzlichen Haftpflicht. Hier gibt es keine Unterscheidungen bei den verschieden Marken oder Fahrzeugtypen in der Versicherungspflicht dafür aber immense Unterschiede in Beitrag und Leistung bei den unzähligen Angeboten der Motorradversicherungen.

 

Haftpflicht - Versicherungsschutz der Motorradversicherung

Bei selbstverschuldeten Unfällen zahlt die Haftplichtversicherung für das Motorrad die Schäden der Unfallgegner. Sowohl die Schäden an den Fahrzeugen (Sachschäden) der anderen aber auch aus dem Unfall resultierenden Krankheitskosten und das Schmerzensgeld werden von den Motorradversicherung übernommen. Sogar Berufsunfähigkeitsrenten werden erstattet wenn diese auf Grund des Unfalls fällig werden. Auch Vermögensschäden sind durch diese Motorradversicherung gedeckt. Durch diese Versicherungspflicht bei den Motorradversicherungen wird jedem Unfallopfer finanzielle Hilfe gewährleistet.
Die Leistungen der Motoradversicherungen können allerdings gekürzt oder sogar eingestellt werden falls der Fahrer fahrlässig oder sogar vorsätzlich handelt. Zur Fahrlässigkeit gehört zum Beispiel das Drosseln der Maschinen, wenn der Fahrer ohne die erforderliche Schutzbekleidung unterwegs ist oder das Motorrad durch Unachtsamkeit entwendet wird. Bei Unfällen die durch den Einfluss von Alkohol oder sogar Drogenkonsum entstehen sind die Versicherungen ebenfalls von ihrer Leistungspflicht befreit.

 

Die Kosten für eine Motorradversicherung

Als Grundlage für die Prämie werden von den Motorradversicherungen der Fahrzeugtyp, die Regionalklasse und die Schadenfreiheitsklasse (wie viele Jahre fährt der Halter bereits ohne einen von der Versicherung regulierten Unfall) herangezogen.
Weitere Tarifmerkmale wie zum Beispiel das Alter des Halters und Fahrers, das Datum der Zulassung, der regelmäßige Abstellplatz und die jährlich gefahrenen Kilometer haben einen Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie für die Motorradversicherung. Auch eventuelle Eintragungen in das Verkehrszentralregister (Punktestand) können bei den verschiedenen Motorradversicherungen eine Rolle spielen.
Darüber hinaus gibt es unzählige weitere individuelle Tarifmerkmale der Motorradversicherungen. Um hier nicht unnötig viel an Prämie zu bezahlen lohnt sich ein ausgiebiger Motorradversicherungsvergleich, den Sie weiter unten kostenlos und unverbindlich durchführen können.

 

Freiwillige Motorradversicherungen

Während die Haftpflichtversicherung für das Motorrad ein Muss für jeden Halter ist kann optional auch eine Teil- und eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Ob sich dies lohnt kann jeder Halter selber entscheiden.

Motorradversicherung -> Teilkasko

Die Teilkaskoversicherung zahlt Schäden am Fahrzeug durch Unwetter (wie z.B. Sturm und Hagel) aber auch Diebstahlschäden oder Schäden die durch Feuer (ebenso Kabelkurzschluss und Explosion) entstehen. Auch ein Zusammenstoß mit Haarwild, der Marderbiss und der Glasbruch ist über diese Zusatzversicherung gedeckt.

Motorradversicherung -> Vollkasko

Die Vollkaskoversicherung beinhaltet automatisch die Leistungen der Teilkaskoversicherung und zahlt darüber hinaus die Schäden am eigenen Motorrad die durch einen selbstverschuldeten Unfall entstanden sind. Auch Vandalismus d.h. Beschädigung des Fahrzeuges durch mut- oder böswillige Handlungen Dritter sind hier versichert.

Um den oft hohen Beitrag für die Versicherungsprämie der Motorradversicherungen zu reduzieren lässt sich in beiden Fällen eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Dies bedeutet dass der Versicherungsnehmer einen vereinbarten Teil des Schadens selber übernimmt dafür aber während der gesamten Laufzeit einen Rabatt erhält. Je höher die Summe der Selbstbeteiligung (meistens zwischen 100 und 1000 Euro pro Schaden)liegt umso niedriger ist die Prämie für die Versicherung.

 

Saisonkennzeichen in der Motorradversicherung

Für viele Halter eines Motorrads lohnt sich aber auch die Versicherung über ein sogenanntes "Saison Kennzeichen". Da viele Motoradfahrer nur in den Sommermonaten fahren und ihr Fahrzeug in den Wintermonaten in der Garage lassen gibt es hiermit die Möglichkeit auch nur die wirklich benötigten Monate zu versichern und somit hohe und vor allem unnötige Kosten zu sparen. Um auch hier den günstigsten Beitrag zu finden und dabei die wichtigsten Leistungen zu bekommen lohnt sich auf jeden Fall ein Motorradversicherungsvergleich.

 

Versicherungsvergleich für die Motorradversicherung

Es lassen sich sowohl die unterschiedlichen Prämien berechnen; aber auch die Unterschiede bei den Leistungen und den Rabattmöglichkeiten durch Ein- oder Ausschlüsse von Selbstbeteiligungen werden verdeutlicht.

 

Der Motorradversicherungsvergleich